Medienmitteilung Merck: Swissmedic Approval Mavenclad

Press Release 01.03.2019

Pressemitteilung

März 2019

Swissmedic gibt grünes Licht für MAVENCLAD®, die erste orale Therapie für Patienten mit hochaktiver Multipler Sklerose

  • Nach der Zulassung von MAVENCLAD® in der Europäischen Union können in Zukunft auch Schweizer Patienten mit hochaktiver schubförmig remittierender Multipler Sklerose von dieser innovativen Therapie profitieren
  • MAVENCLAD® Tabletten werden an nur 10 Tagen in Jahr 1 und 10 Tagen in Jahr 2 eingenommen. Da die Wirkung anhält, müssen in Jahr 3 und 4 keine weiteren Tabletten eingenommen werden.

Zug, März 2019 – Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute bekannt gegeben, dass Swissmedic die Marktzulassung für MAVENCLAD® 10 mg (Cladribin-Tabletten) für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit hochaktiver schubförmig remittierender Multipler Sklerose (MS) erteilt hat1. MAVENCLAD® ist die erste orale Intervalltherapie, die bei MS-Patienten mit hoher Krankheitsaktivität zugelassen wird.

Multiple Sklerose (MS) ist weltweit eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. In der Schweiz sind rund 15.000 Patienten davon betroffen.2

Seit der Einführung der Interferone vor rund 20 Jahren und zahlreicher weiterer neuer Therapieoptionen aus den letzten Jahren kann die Behinderungsprogression nach Ausbruch der Erkrankung deutlich verzögert werden und die Patienten können heute häufig und lange ein weitgehend normales Leben führen. Neben der Wirksamkeit und Verträglichkeit tragen ein einfaches und patientenfreundliches Einnahmeschema und eine geringe Anzahl an Untersuchungsterminen dazu bei, dass die Krankheit im Leben des Patienten weiter in den Hintergrund rückt.

„Wir freuen uns, dass wir mit der Zulassung von MAVENCLAD® Schweizer Patienten und Ärzten eine neue Behandlungsoption mit innovativem Verabreichungskonzept für Patienten mit schubförmig remittierender MS mit hoher Krankheitsaktivität anbieten können“, sagte Christiane von der Eltz, Geschäftsführerin Merck

Ihre Ansprechpartner BRAND AFFAIRS – +41 44 254 80 00

Pressemitteilung

(Schweiz) AG.

Die Zulassung in der Schweiz folgt auf die Zulassung in den Ländern der Europäischen Union im August 2017, wo bereits zahlreiche Patienten von dieser neuen Therapiemöglichkeit profitieren.

Disclaimer

Die Informationen, die in dieser Pressemitteilung gegeben werden, sind ausschliesslich zur Nutzung durch Medien-Vertreter bestimmt. Merck weist auf die gesetzlichen Vorgaben zur Werbung für Arzneimittel hin, insbesondere auf das Verbot der Werbung für verschreibungspflichtige Arzneimittel gegenüber der Öffentlichkeit (sogenannte „Publikumswerbung“).

Über Multiple Sklerose (MS)

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS) und die häufigste nicht traumatische, zu Beeinträchtigungen führende neurologische Erkrankung bei jungen Erwachsenen. Die schubförmig remittierende Erkrankung (RRMS) ist die häufigste Form der MS, von der etwa 85 % aller MS-Patienten betroffensind.8DiegenaueUrsache vonMSistunbekannt.Mangehtjedochdavonaus,dassdaskörpereigeneImmunsystem Myelin angreift, wodurch der Informationsfluss über die Nerven beeinträchtigt wird. Derzeit ist MS nicht heilbar. Es stehen jedoch Behandlungen zur Verfügung, die zur Verlangsamung des Krankheitsverlaufs beitragen.

Über Merck

Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, ist in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials tätig. Rund 52.000 Mitarbeiter arbeiten daran, im Leben von Millionen von Menschen täglich einen entscheidenden Unterschied für eine lebenswertere Zukunft zu machen: Von der Entwicklung präziser Technologien zur Genom-Editierung über die Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung von Krankheiten bis zur Bereitstellung von Anwendungen für intelligente Geräte – Merck ist überall. 2018 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 14.8 Milliarden Euro.

Wissenschaftliche Forschung und verantwortungsvolles Unternehmertum sind für den technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt von Merck entscheidend. Dieser Grundsatz gilt seit der Gründung 1668. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümer des börsennotierten Konzerns. Merck hält die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Die einzigen Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo die Unternehmensbereiche von Merck als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Performance Materials auftreten.

Für weitere Informationen über Merck besuchen Sie www.merckgroup.com.

1 Fachinformation MAVENCLAD®, www.swissmedicinfo.ch, Stand März 2019
2 MS Gesellschaft Schweiz: Abrufbar unter: https://www.multiplesklerose.ch/de/ueber-ms/; Zugriff

25.10.2018